Freiwillige Feuerwehr Rechberg

 

Aktivitäten Jugendfeuerwehr


07.11.2019; Jugendwissenstest

In den vergangenen Übungen bereiteten sich unsere Jugendlichen auf den Wissenstest 2019 vor. Thema in diesem Jahr war "Verhalten bei Notfällen". Gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Oberpfraundorf legten sie die Prüfung mit einer theoretischen und einer praktischen Prüfung unter der Leitung von KBM Johannes Nigl ab. Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer.

09. - 11-08.2019; Jugendzeltlager bei der Hartlmühle

Zum zweiten mal fuhr die Jugendgruppe unserer Feuerwehr zum Zelten auf den Campingplatz Hartlmühle bei Laaber. Nach der Ankunft, am frühen Freitag Nachmittag, wurden erst mal die Zelte aufgebaut und der Zeltplatz eingerichtet. Danach ging´s auch schon zum Baden in den Pool oder zum Schlauchbootfahren auf die Laber. Selbst der verregnete Samstag hielt die Jugendlichen nicht vom Baden oder Bootfahren ab. Gott sei Dank kam dann nachmittags doch noch die Sonne und einem schönen Abend am Lagerfeuer stand nichts mehr im Weg. Wir bedanken uns auch bei den Eltern für die zahlreiche Unterstützung.

01.07.2019; Jugendübung

Aufgrund der sehr warmen Temperaturen durfte heute die Gruppe 1 unserer Jugendfeuerwehr das Thema Strahlrohre spielerisch anwenden. In einem vorbereiteten "Spielfeld" musste ein Ball in das gegnerische Tor befördert werden. Eine kleine Abkühlung war dadurch natürlich inbegriffen. Die zweite Gruppe befindet sich schon in der Grundausbildung. Hier behandelte Kommandant Jürgen Spangler und Jugendwart Nikolas Spangler das Thema "Die Gruppe im Löscheinsatz in Verbindung mit Fotovoltaik-Anlagen".

03.06.2019; Jugendübung

Das Thema Wasserförderung stand bei der heutigen Jugendübung im Fokus. Um 17.30 Uhr begann die Gruppe 1 mit dem Aufbau eines Wasserwerfers. Zuerst wurde er mit dem Löschwasser aus dem Fahrzeugtank gespeist, danach wurde das Wasser aus einem Unterflurhydranten entnommen. Um 19.00 Uhr startete die Gruppe 2. Diese musste eine Saugleitung kuppeln und unseren 10000L Faltbehälter mittels Tragkraftspritze mit Wasser aus der Schwarzen Laber füllen. Danach wurde wiederum aus dem Faltbehälter angesaugt und das Wasser mittels Wasserwerfer zurück in die Schwarze Laber gepumpt.

Wir bedanken uns bei unseren Jugendlichen für ihr Engagement.


04.05.2019; 24h Jugend-Feuerwehrtag

Zum Florianstag veranstaltete die Jugendfeuerwehr Rechberg einen 24h Feuerwehrtag. "Dienstbeginn" war um 08.00 Uhr. Zuerst wurde das Feuerwehrgerätehaus zu einer "Feuerwache" umfunktioniert. Es wurde eine kleine Leistelle eingerichtet, von der aus die Jugendlichen zu den Übungseinsätzen alarmiert wurden. Die Firma BlaulichtSMS hat uns freundlicherweise kostenlos die Alarmierung über unsere Alarm App zur Verfügung gestellt. Nach einem theoretischen Unterricht über die Gruppe im Löscheinsatz kam auch schon der erste Alarm. 

"Auslaufende Betriebsstoffe nach Verkehrsunfall" lautete die Meldung. Zurück an der Wache ging es ans Karten spielen. Die Ruhe dauerte nicht lange an, ein "PKW-Brand" musste gelöscht werden. 
Dann war auch schon Mittagszeit. Nach einer riesen Portion Spaghetti ging es nach Lappersdorf zur Feuerwehrschule. Nach einer kurzen Besichtigungstour wurden die Jugendlichen in den Stromerzeuger und Beleuchtungssatz eingewiesen. Welch ein Zufall das danach in der Übungshalle, welche abgedunkelt werden kann, ein nächtlicher Übungseinsatz kam. Wohnhausbrand mit vermisster Person. Nach dem der Löschaufbau stand, ging ein Trupp ins Gebäude um eine vermisste Person zu retten. Zeitgleich wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet. 
Bevor es wieder Richtung Heimat ging, wurde noch das kuppeln einer Saugleitung und die Wasserentnahme aus einer Zisterne geübt.Wieder Zuhause angekommen war Freizeit uns spielen angesagt. Nach einer Stunde plötzlich Großalarm! Brand eines Landwirtschaftlichen Anwesens. Hier mussten Brandbekämpfungsmaßnahmen in vollem Umfang durchgeführt werden. Danach brauchte es eine wohlverdiente Stärkung. Es wurde gemeinsam gegrillt. Um 21.00 Uhr wieder Alarm... Eine Spaziergängerin ist eine Böschung runter gerutscht und hat sich schwer verletzt. Sie wurde versorgt und dann mittels Spineboard und Leinensicherung gerettet. Danach folgte ein langer Spieleabend und die Nachtruhe. Um 06.30 Uhr war die Nacht zu ende. Ein brennender Schuppen wurde gemeldet. Dieser wurde schnell "gelöscht" und es gab dann ein ausgiebiges Frühstück. Nach dem die Fahrzeuge gewaschen und neu bestückt waren, endete ein spannender 24h Tag. Es war "Mega" lobten die Jugendlichen das Organisationsteam. 
Vielen Dank an die Jugendlichen sowie die vielen fleißigen Helferlein im Hintergrund.

E-Mail
Instagram